Bundesverband ambulante spezialfachärztliche Versorgung e. V.
(089) 4141 4406 – 0
kontakt@bv-asv.de

Tipps für die Teilnahmeanzeige

Lassen Sie sich nicht entmutigen: die Teilnahmeanzeige ist aufwändig, aber sie ist machbar. Hier haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Benennen Sie einen Ansprechpartner: Organisation ist das A und O bei der Vorbereitung der Anzeige. Viel Arbeit fällt dafür an, Unterlagen und Informationen zu sammeln, zu ordnen und nachzuhalten, von welchem Teammitglied noch Daten fehlen. Vielleicht kann ein Mitarbeiter aus einer beteiligten Klinik oder aus einer größeren Praxis diese Aufgabe übernehmen?
  • Nehmen Sie die Musteranzeige als Leitfaden: Die Musteranzeigen der ELAs sind in der Regel gut strukturiert. Es empfiehlt sich, im ersten Schritt diese einmal aufmerksam durchzugehen. Die meisten ELAs stellen die Anzeigen als ausfüllbare Formulare (Word oder PDF) zur Verfügung. Ist dies nicht der Fall, fragen Sie nach – ein Ausfüllen per Hand ist nicht zu empfehlen.
  • Schaffen Sie sich Platz: Verwendet der ELA ausfüllbare PDF-Formulare, reicht der Platz oft nicht aus. Zögern Sie in dem Fall nicht, im Formularfeld auf ein Beiblatt zu verweisen, auf dem die entsprechenden Informationen vermerkt sind.
  • Geben Sie sich Struktur: Legen Sie einen Ordner für die Anzeige an. Beginnen Sie mit der (ausgefüllten) Musteranzeige. Anschließend folgen allgemeine Anlagen (z.B. die Kooperationsvereinbarung). Danach sollten Sie im Register für jedes Teammitglied einen Bereich vorsehen – beginnend mit der Teamleitung, dem Kernteam und anschließend den Hinzuzuziehenden Fachärzten.
  • Blicken Sie über die Grenze: Einige ELAs benötigen viel Zeit, um nach Inkrafttreten einer Indikation die Musteranzeige bereitzustellen. Ihr ELA bietet auf absehbare Zeit keine Anzeige für Rheuma an? Rechtlich gesehen sind Sie nicht gezwungen, diese zu verwenden! Nutzen Sie einfach das Anzeigeformular eines anderen ELA.
  • Erstellen Sie Listen: Welche Dokumente ein Teammitglied beisteuern muss, hängt von mehreren Faktoren ab. Einige Dokumente müssen von jedem Teammitglied eingereicht werden, z.B. bestimmte Eigenerklärungen. Andere betreffen nur die Mitglieder des Kernteams. Krankenhausärzte müssen mehr Unterlagen beisteuern als Vertragsärzte, da letztere dem ELA Zugriff auf die KV-Arztakte geben können. Im ersten Schritt empfiehlt es sich daher, für jedes Teammitglied eine Dokumentenliste zu erstellen, damit jeder weiß, was er zusammenstellen muss.
  • Keine Angst vor „Copy & Paste“: Viele ELAs verlangen von jedem Teammitglied z.B. eine Eigenerklärung zum ASV-Tätigkeitsort und zu dessen Entfernung von der Teamleitung (Stichwort: 30 Minuten). Geben Sie Ihren Teampartnern dafür eine Musterformulierung – unseren Mitgliedern stellen wir solche zur Verfügung.
  • Denken Sie an die Unterschriften: Fehlende Unterschriften sind ein häufiger Grund, warum ELAs Unterlagen nachfordern! Planen Sie für das Unterschriftenverfahren Zeit ein.
  • Greifen Sie zum Telefon: Treten während der Erarbeitung der Unterlagen Fragen auf? Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des ELA sind meist gerne bereit, diese zu beantworten (hier finden Sie die Kontaktdaten). Einige ELA bieten auch Beratungsgespräche zur Vorbesprechung der Anzeige an.